Touristinformation
Reisebüros
Nationalpark
Landkarten und Begleiter






yonad.cz logo


Böhmische Schweiz Unterkunft
Verkehr
Cz De En Ru


Hinweise auf die
Internet-Seiten mit der
ähnlichen Einstellung



Kontakt




ClimbingDas touristische Interessante


Turisische steige
Fahrradwege



Böhmische Schweiz • Turistische steige




1. Trasse

Prebischtor - Wilde und Stille Klamm
Die atraktive Runde in den bekanntesten Partien in der Böhmischen Schweiz
Hřensko (Herrnskretschen) - Tři prameny (Dreikönigsquellen) - Pravčická brána (odbočka)/Prebischtor (Abbiegung) - Mezní Louka (Rainwiese) - Nad soutěskami (Über den Klammen) - Divoká soutěska (Wilde Klamm) - Tichá soutěska (Stille Klamm) - Hřensko (Herrnskretschen)
Lage auf der Karte 

Ausgangspunkt: Hřensko (Herrnskretschen); Ankunft mit dem Bus oder mit dem Auto aus Děčín (Tetschen) möglich, eventuell mit dem Schiff (in der Sommersaison aus Tetschen
Parken-Möglichkeiten: Hřensko (Herrnskretschen), die Gemeinde selbst oder der Parkplatz hinter dem Restaurant Klepáč (in der Saison sind die Plätze schnell besetzt, man muss früher aufstehen)
Zeit-Plan: insgesamt 5 bis 6 Stunden (min. 15 km zu Fuss + 1,5 km auf den Kahnen)
Anspruch: : leichte Tour, die uns auf guten, gut angezeigten touristischen Wegen leitet; ausser den einleitenden Aufstieg zum Prebischtor geht man hauptsächlich auf den Ebenen oder Berg ab.
Verpflegung-Möglichkeiten: Ausflug-Restaurant Sokolí hnízdo (Falkennest) und Kiosk unter dem Prebischtor, Hotel und Ständer auf der Rainwiese (Mezní Louka), Ausflug-Gaststätte und Kiosk in der Stillen Klamm, Restaurants und Pensionen in Hřensko (Herrnskretschen).
Beachtenswertes:

  • Prebischtor,
  • Felsen-Formationen über Gabrielsteig,
  • Wilde und Stille Klamm.
    Eintritt:
      Prebischtor: Erwachsene 75 Kč, Kinder 25 Kč
      Klammen: Erwachsene 70, Kinder 30 Kč

    Betrieb:
      Prebischtor:  21. 4. - 31. 10., täglich 10.00 - 18.00
      1.11. - 20.4., täglich 10.00 - 16.00
      Klammen:  21. 4. - 31. 10., täglich
      Wilde (ausser Betrieb)
      Stille 9.00 - 18.00 ( der letzte Schiff um 17.30)


    2. Trasse

    Arnoltice - Růžová - Janov
    Auf dem Fusspfad den Ausflügen und den Windmühlen hinterher
    Hřensko - das Tal Suché Kamenice - Arnoltické stěny (Arnoltice-Wände) - Arnoltice - Růžová - Hájenky - Janov- Labská vyhlídka - Hřensko
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Hřensko (Herrnskretschen)
    Parken-Möglichkeiten: Hřensko, die Tour kann man in einem anderen Dorf anfangen (Arnoltice, Růžová, Janov) - bessere Parken-Möglichkeiten
    Zeit-Plan: 4,5 bis 5 Stunden (17 km)
    Anspruch: leichte Tour, die uns hauptsächlich auf den markierten touristischen Wegen leitet, oft Aufstiege und Abstiege
    Verpflegung-Möglichkeiten: Restaurant, Pensionen in Herrnskretschen, Arnoltice, Růžová und Janov, Gaststätte bei der Mündung im Tal Suchá Kamenice
    Beachtenswertes:

  • das Tal Suchá Kamenice - schön modelierte Sandsteinwände
  • Růžová - die rekonstruierte Barock-Kirche mit Holzglocke
  • Hájenky -Einsamkeit, Aussichten zum Grosser Zschirnstein und Zirkelstein
  • Janov - übrigens Windmühle holländische Art aus dem Jahre 1844
  • Labská Aussichtsstelle - wirksamer Blick auf das Tal Kamenice und Hřensko, auf das Panorama des Tals der Elbe


    3. Trasse
    Šaunštejn - Vogelstein
    Hinauf zu der echten Raub-Burg
    Mezní Louka - Nad Soutěskami - Ptačí kámen - Vysoká Lípa - Šaunštejn (Loupežnický hrad) - Malá Pravčická brána - Mezní Louka
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Mezní Louka; Ankunft möglich mit dem Bus (aus Děčín über Hřensko), oder mit dem Auto (aus Děčín über Hřensko, beziehungsweise aus Jetřichovice über Vysoká Lípa).
    Parken-Möglichkeiten: Parkplatz hinter dem Hotel Mezní Louka (links von der Strasse nach Mezná)
    Zeit-Plan: 3 Stunden (11 km)
    Anspruch: leichte Tour, die uns hauptsächlich auf den markierten touristischen Wegen leitet, der einzige Aufstieg (zu dem kleinen Prebischtor), auf dem Šaunštejn Leiter (Aufstieg auf Gipfel-Felsen leicht exponiert, man kann auslassen)
    Verpflegung-Möglichkeiten: Hotel Lípa und Restaurant U Loupežáku in Vysoká Lípa, Hotel und Ständer auf Mezní Louka (Rainwiese)
    Beachtenswertes:

  • Aussichtspunkt Ptačí kámen (Vogelstein)- Aussicht auf den Grosser Zschirnstein, über das Tal Kamenice auf Růžovský vrch
  • Burg Šaunštejn - aus dem ursprünglichen Sitz wurde in dem Nord-Teil der Gipfel-Plattform erhalten, Grund-Keller und Wasserfass gezimmert. Aus dem Gipfel öffnet sich Aussicht nicht nur auf Vysoká Lípa und Jetřichovice-Felsen, sondern auch auf Lausitzer Gebirge (Studenec), Růžovský vrch, Děčínský Sněžník, beide Zschirnsteine und Zirkelstein
  • Kleines Prebischtor - Sandstein-Tor, das nicht so oft besucht ist wie seine grosse Namen-Schwester


    4. Trasse

    Belvedér
    Entlang der rechten Seite des Tales Elbe den unvergesslichen Aussichten hinterher
    Děčín (Krankenhaus) - Stoličná hora - Nad Loubím - Růžový hřeben - Pod Kamenským vrchem - Belvedér - Labská Stráň - das Tal Suché Kamenice - Hřensko
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Děčín; Endstation des Stadtbusses Nr. 7 bei dem Krankenhaus
    Parken-Möglichkeiten: in der Nähe des Ausgangspunktes
    Zeit-Plan: 5 Stunden (18 km)
    Anspruch: eine leichte Tour , die uns hauptsächlich auf den markierten touristischen Wege leitet; ein einziger steiler Aufstieg am Anfang auf den Berg Stoličná hora
    Verpflegung-Möglichkeiten: Hotel Belvedér, Gaststätte in Labská Stráň, Restaurant und Pensionen in Hřensko
    Beachtenswertes:

  • Gipfel-First des Berges Stoličná hora - sogenannter Císařský výhled (Kaiser-Aussicht), obelisk auf der Aussicht-Terasse wurde 1879 aufgerichtet bei der Gelegenheit der Silber-Hochzeit vom Kaiser Franz Josef und seiner Gemahlin Alžběta.
  • Sněžnická vyhlídka - die Aussicht auf Děčínský Sněžník.
  • Labská stráž - die Aussicht mit Pavillon, die eine schöne Aussicht auf das tiefe Tal Elbe bietet.
  • Růžový hřeben - grossartige Aussicht auf das Tal Elbe, das sich bis zum Děčín ausbreitet . Es geht um eine von den schönsten scenérií der Elbsandsteingebirge.
  • Belvedér - Terasse auf einem hohen Sandsteinfelsen, der umgefähr 160m über Wasserfläche der Elbe ist, sie wurde am Anfang des 18.Jahrhunderts gebaut, erst hat sie hauptsächlich zur Musik-Produktion für Unterhaltung des Adels gedient, der mit der Kutsche auf dem Kutsche-Weg aus Bynovec gekommen ist. Im Jahre1841 wurde hier eine einfache Holz-Gaststätte gebaut, ersetzt in den Jahren 1888 - 89 durch das Stein-Gebäude, das nach verschiedenen Regelungen den Touristen bis heute dient.
  • Das Tal Suchá Kamenice - romantisches Tal des Flusses, das Flussbett bleibt fast das ganze Jahr leer


    5. Trasse

    Jetřichovické skály
    Auf dem Sandsteinfirst den Fern-Ausflügen hinterher
    Jetřichovice - Mariina skála - Vilemínina stěna - Purkartický les - Rudolfův kámen - Pohovka - Česká silnice - Šaunštejn (Abbiegung) - Vysoká Lípa - Dolský mlýn - das Tal Jetřichovická Bělá - Jetřichovice
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Jetřichovice; Ankunft mit dem Bus möglich (aus Děčín oder Česká Kamenice Richtung) oder mit dem Auto (aus Děčín oder Česká Kamenice über Srbská Kamenice und Všemily)
    Parken-Möglichkeiten: in der Dorf-Mitte bei dem Restaurant Praha, event. auf einem kleinen Parkplatz vor dem Kinder-Erholungsheim
    Zeit-Plan: einschliesslich der Abbiegung zum Šaunštejn 4,5 Stunden (14 km)
    Anspruch: eine leichte Tour, die uns hauptsächlich auf den markierten touristischen Wege leitet, bis zum Šaunštejn, auf dem gliedernen Felsen-First; Aufstiege und Abstiege, ab und zu eine steile Traverse; auf dem Maria-Felsen, Rudolf-Stein und auf dem Šaunštejn künstliche Sicherung, Aufstieg auf Gipfel-Felsen vom Šaunštejna exponiert (man kann auslassen)
    Verpflegung-Möglichkeiten: Restaurant, Hotels und Pensionen in Jetřichovice und in Vysoká Lípa
    Beachtenswertes:

  • Mariina skála - Panorama, vom Gipfel-Herberge bis zum Lauzitzer Gebirge und Böhmische Mittelgebirge
  • Tetřevny - riesige Felsenhänge, die im Krieg als Versteck für Bewohner gedient haben, im Frieden als Standort für Jäger, die auf die tetřevy gewartet haben
  • Rudolfův kámen (Rudolf-Stein) - genauso wie Mariánka (Mariina skála) und Vilemínka, wurde auch dieser Gipfel nach einem Adelige des Geschlechtes Kinský genannt, die im 19. Jahrhundert die touristische Zugänge in diesem Gebiet gebaut haben. Zu dem höhsten Punkt zu dem Holz-Obdach führt eine nicht markierte Abbiegung (Leiter, künstliche Stiege, leicht exponiert). Als Belohnung erwartet Sie eine schöne Panorama-Aussicht
  • Loupežnický hrádek -Šaunštejn (siehe die Tour Nr.2)
  • Dolský mlýn (Mühle) - erstes Mal im Jahre 1515 erwähnt, die Funktion hat sie bis zum Ende des 2. Weltkrieges erfüllt. Nach dem Jahre 1881, als im Abschnitt der Ferdinand (Srbskokamenická) Klamm die Einbahn - Fahrt auf den Kähne fungiert hat, wurde „Dolák" genau so ein beliebtes touristisches Ziel. Nach dem Jahre 1945 wurde die Mühle verlassen und mit der Zeit hinfällig. Heute wirken ihre Ruinen mit einem geheimnisvollen und spukhaften Eindruck.

    6. Trasse

    Falkenštejn - Rynartice - Pavlínino údolí
    In den romantischen Felsen und in dem stillen Wald den Zwergen hinterher
    Jetřichovice - (Falkenštejn) - Haťový důl - Pod Suchým vrchem - Rynartice - Pavlínino údolí - Jetřichovice
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Jetřichovice (siehe die Tour Nr. 5)
    Zeit-Plan: 4 Stunden (14 km)
    Anspruch: mit Ausnahme des Aufstiegs zum Felkenštejn (man kann auslassen) eine leichte Tour, die uns hauptsächlich auf den markierten touristischen Wege leitet; gedehnter Aufstieg unter den Gipfel vom Suchý vrch, sonst geht man hauptsächlich auf der Ebene oder Berg ab. Achtung: falls Sie den Aufstieg zum Gipfel-Felsen vom Falkenštejn (in der Zeit nicht markiert und ohne künstliche Sicherung) fordert eine maximale Vorsicht und in dem unteren Teil auch Geschicktheit! Mit dem Ranzen und beim nassen Wetter sehr gefährlich!
    Verpflegung-Möglichkeiten:Restaurant und Pensionen in Rynartice und Jetřichovice
    Beachtenswertes:

  • Felsenburg Falkenštejn - aus dem Gipfel bietet sich eine schöne Aussicht vor allem auf die Nachbar-Felsen Havraní skála, aber auch auf die entfernte Umgebung. Aus der ursprünglichen Burg wurden nur die Räume im Felsen gezimmert erhalten, das heisst der Haupt-Raum mit einer Fenster-Nische, Kapelle und heute fast eingestreutes Wasserfass
  • Haťový důl - hat seinen Namen nach früherer hatí, in Gegenwart durch Schotter und Asphalt ersetzt
  • Trpasličí skála (Zwerg-Felsen) - Sandstein-Massiv über einer ausgeprägten Schlucht, in der die farbigen reliéfy der Zwerge gezimmert sind, mit dem Jahreszahl 1882 und monogramem EV, nach den Autoren der Vater und Sohn Vatterovi, die hier diese Figuren gezimmert haben
  • Pavlínino údolí - romantisches Wald- und Felsental des Flusses Chřibská Kamenice


    7. Trasse

    Velký doubický okruh - Grosse Doubice-Runde
    Quer durch den weitentfernten Teil der Böhmischen Schweiz
    Doubice - Kyjovské údolí - Turistický most - Zadní Doubice - Hadí pramen - Hřebcový důl - Černá brána - Zadní mostový důl - Paneneská jedle - Na Tokání - Příkré schody - Bor - Doubice
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Doubice; Ankunft mit dem Bus möglich (aus Krásná Lípa über Kyjov) oder mit dem Auto (aus Děčín über Česká Kamenice und Chřibská)
    Parken-Möglichkeiten: Parkplatz in der Dorfmitte bei der Doubická Gaststätte oder bei der Hütte Hubertus (in der Nähe der Kirche)
    Zeit-Plan: 8 Stunden (28 km)
    Anspruch: lange ganztags Tour, geeignet nur für die Ausdauernden; Aufstiege und Abstiege wiederholen sich, physisch sehr anspruchsvollen Teil - enge Stuffen - kann man auslassen, Orientierung ohne Probleme - markierte touristische Wege. Start in den früheren Morgenstunden nötig!
    Verpflegung-Möglichkeiten: Restaurant und Hütten in Doubice, Unterkunft-Gaststätte Na Tokání; sonst keine!
    Beachtenswertes:

  • Kyjovský důl
  • Dravčí skály
  • Černá brána
  • otrzo Panenské jedle
  • Tokání
  • Úzké schody

    8. Trasse

    Úzké schody (enge Stuffen)
    Erregungsvoller Aufstieg durch die "Myší díry"(Mauslöcher)
    Doubice - das Tal Doubického potoka - U Sloupu - Na Tokání - Úzké schody - Bor - das Tal Doubického potoka - Doubice
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Doubice - siehe die Tour Nr. 7
    Parken-Möglichkeiten: Parkplatz in der Dorfmitte bei der Doubická-Gaststätte oder bei der Hütte Hubertus; parken kann man auch im Tale Doubického potoka, im Bereich, wo die Strasse die gelbe Markierung verlässt (0,5 km südlich vom Doubice-Rand), damit sich die Tour um 3 km kürzt.
    Zeit-Plan: 3 bis 4 Stunden (12 bis 15 km)
    Anspruch:leichte Tour, sie leitet uns auf den markierten touristischen Waldwege; der einzige anspruchsvolle Teil ist Příkré schody-Steile Stuffen (man kann herumgehen)
    Verpflegung-Möglichkeiten: Restaurant und Hütten in Doubice, Unterkunft-Gaststätte Na Tokání
    Beachtenswertes:

  • das Tal Doubického potoka (Doubice-Bach)
  • Příkré schody (Steile Stuffen)
  • First der Jedliny

    9. Trasse

    Růžovský vrch
    Aufstieg zum "Děčínská Fudžijama"
    Srbská Kamenice - Růžovský vrch - Kamenická Stráň - Královský smrk - Dolský mlýn (Abbiegung) - Srbská Kamenice
    Lage auf der Karte 

    Ausgangspunkt: Srbská Kamenice; Ankunft mit dem Bus möglich (aus Děčín oder Česká Kamenice Richtung Jetřichovice, Vysoká Lípa) oder mit dem Auto (aus Děčín über Hutnířov und Oleška, resp. aus Česká Kamenice über Janská)
    Parken-Möglichkeiten: in der Dorfmitte (bei der Kirche) bei dem Restaurant Ve starém krámě, bei dem Pension Vesna oder bei dem Pension Bašta
    Zeit-Plan: nicht ganze 4 Stunden (13 km)
    Anspruch: leichte Tour, sie leitet uns auf den markierten touristischen Wege, mit zwei steilen Aufstiege (zum Růžvoský vrch mit 400 m Höhe-Unterschied und vom Královský smrk über das Tal Kamenice mit 100m Höhe-Unterschied)
    Verpflegung-Möglichkeiten: Restaurant und Pensionen in Srbská Kamenice, unterwegs ohne Verpflegung-Möglichkeiten
    Beachtenswertes:

  • Růžovský vrch (619m) - typisch vulkanisch Basalt-Kegel, mit seiner Mächtigkeit und dominanter Stellung in der Umgebung-Gegend wird er auch als „Děčínská Fudžijama" genannt. Gipfel-Teile sind Dank dem hohen Naturwert als National-Naturschutz-Gebiet geschützt.
  • Kamenická Stráň - malerische Ortschaft mit roubenými Häuser.
  • Dolský mlýn
    Text und grafische Verarbeitung der Fahrradwege wurden mit der Genehmigung des Verlags KLETR übernommen
    + 42 019 723 56 03



  • Zurück

    Ceske Svycarsko
    Wissen Sie…

    Wissen Sie, dass das Thermalbad in Brné unweit von Střekov Karl May besuchte, der Autor des berühmten Romans über Vinnetou? Die Pension „Srdíčko“, wo er wohnte, gibt es hier bis heute.